Zur kommenden Kommunalwahl möchten wir auf unsere Aktion aufmerksam machen, bei der die Bürgermeisterkandidaten/innen zu Themen aus dem Bereich „Sport“ befragt werden. Diese Sport-Fragen sind den fünf Bewerbern um das höchste Amt in unserer Stadt am Wochenende zugeleitet worden

Wir sind davon überzeugt, dass der Sport wesentlich zur Attraktivität unserer Kommune beiträgt. Der organisierte Sport mit seinen zahlreichen Sportvereinen ist und bleibt ein wesentlicher Faktor im hiesigen Gesellschaftsleben. Wenn unsere lebenswerte Stadt mit ihren liebenswerten Ortsteilen weiter attraktiv bleiben will, ist die zu beschreitende Richtung aus sportlicher Sicht klar vorgegeben:

Die Kommune stellt eine ansprechende Sport-Infrastruktur zur Verfügung, die erforderliche „Sozialarbeit“ an diesen Orten der körperlichen Herausforderung verrichten die engagierten Ehrenamtler und die vorzüglichen Übungsleiter der Kaarster Sportvereine.

Wird sind natürlich daran interessiert, dass das Sportgeschehen in Kaarst auch zukünftig wohlwollend von der ersten Bürgerin bzw. vom ersten Bürger unserer Stadt begleitet wird und dass vorgenannte Aufgabenteilung zumindest beibehalten, wenn möglich aber weiter ausgebaut wird. Erste positive Schritte sind bereits angestoßen, denn der beschlossene Neubau der Gesamtschule Büttgen und der Grundschule Stakerseite sowie die bisher geplante Umsetzung der integrierten Sportentwicklungsstudie von Professor Barsuhn (sog. „Konzept Sport“) führen zu dringend notwendigen Ergänzungen und Modernisierungen der Kaarster Sportstätten. Dieser Weg muss weiter fortgesetzt werden!

Vor diesem Hintergrund ist es für uns wichtig zu erfahren, welche Gedanken sich die Bürgermeisterkandidaten/innen zum Thema „Sport“ machen. Daher haben wir einige Fragen formuliert, die wir ebenso wie die erhaltenen Antworten transparent machen werden, um der großen Kaarster Sportfamilie Orientierungshilfe für die anstehende Kommunalwahl geben zu können.

Fragenkatalog SSV Kaarst an BM-Kandidaten (Stand 15. Aug. 2020):
1. Welche Bedeutung messen Sie dem „Sport in Kaarst“ im gesellschaftlichen Konsens in unserer lebens- und liebenswerten Stadt zu?
2. Wie und wo sehen Sie die organisatorische Einbindung vom „Sport in Kaarst“ im Jahre 2025?
3. Wie und wo sehen Sie die infrastrukturelle Ausstattung vom „Sport in Kaarst“ im Jahre 2025?
4. Wie und wo sehen Sie das ehrenamtliche Engagement beim „Sport in Kaarst“ im Jahre 2025?
5. Welche Bedeutung hat der „Sport in Kaarst“ im Hinblick auf die Integration und die Inklusion?
6. Welche Rolle spielt für Sie eine besondere Förderung von hiesigen leistungsorientierten Vereinen, die mit Sportlern und/oder Mannschaften in der deutschen Spitzenklasse (z.B. Bundesliga) vertreten sind?
7. Das Ehrenamt und die Übungsleiter sind das Rückgrat vom „Sport in Kaarst“. Welche Ansätze sehen Sie zur Stärkung und Förderung dieses Engagements?
8. Ist Sport für Sie ein Stück Stadtmarketing?
9. Der Spurt in den Mai, der Kaarst-Total-Lauf oder die EuropaCup-Turniere im Skaterhockey sind sportliche Kaarster Aushängeschilder. Wäre es nicht sinnvoll, die veranstaltenden Vereine im Hinblick auf die stetig steigenden organisatorischen, haftungsrechtlichen sowie finanziellen/steuerlichen Herausforderungen zu entlasten?
10. Wie schätzen Sie die Auswirkungen von „Covid-19“ auf den „Sport in Kaarst“ ein und was gedenken Sie zu tun, um dem „Sport in Kaarst“ Hilfestellung zu leisten?
11. Welche Rolle spielt Sport in Ihrem Leben?
12. Welchen (Wunsch)Traum haben Sie bezüglich der Sportlandschaft in Kaarst für 2030?