Bei der letzten Neufassung der Corona-Regelungen zum 30. Mai sind die erhofften Änderungen im Vereinssport ja nur zum Teil realisiert worden. Die Landesregierung NRW hat danach die Auswirkung dieser neuen Regeln im Sport sorgfältig beobachtet und weitere Lockerungen für vertretbar erachtet. Gestern sind nun die Corona-Regelungen mit Wirkung zum 15. Juni wieder neu gefasst worden.

Die aktualisierte Corona-Schutzverordnung (CoronaSchVO) eröffnet dem Sport in NRW nunmehr weitere Möglichkeiten, so können z.B. die Fußballer wieder
(fast) wie gewohnt draußen trainieren und indoor können Ballsportler und Kampfsportler ebenfalls (fast) unter Wettbewerbsbedingungen üben. Diese zunehmende Rückführung zur Normalität zeugt vom großen Vertrauen der Politik, bedeutet aber auch eine hohe Verpflichtung des Sports! Die CoronaSchVO überträgt den Vereinen und Verbänden zunehmend Verantwortung für die ordnungsgemäße und verantwortungsvolle Umsetzung der Vorgaben. Hier gilt es, äußerst aufmerksam zu bleiben!

Zusammenstellung der wesentlichen Änderungen ab Montag 15.06.2020

– ist nicht-kontaktfreier Sport mit bis zu 30 Personen im Freien erlaubt,
– ist nicht-kontaktfreier Sport mit bis zu 10 Personen auch drinnen erlaubt,
– sind sportliche Wettbewerbe mit bis zu 30 Personen im Freien erlaubt (Achtung: Hygiene- und Infektionsschutzkonzepte erforderlich! Rückverfolgbarkeit sicherstellen!),
– sind sportliche Wettbewerbe mit bis zu 10 Personen in geschlossenen Räumen und Hallen wieder zulässig (Achtung: Hygiene- und Infektionsschutzkonzepte erforderlich! Rückverfolgbarkeit sicherstellen!),
– dürfen somit auch Tanzsportvereine wieder aktiv werden,
– ist auch der Betrieb von Billard-Tischen gemäß Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ zur CoronaSchVO wieder zulässig.

Anbei lege ich noch ein Schaubild des LSB, das eine erste Orientierungshilfe zum Sportbetrieb auf Grundlage der CoronaSchVO, die ab
15. Juni 2020 gültig ist, bietet.

Bei allen sportlichen Vereinsaktivitäten sind weiterhin die grundsätzlichen Hygiene- und Infektionsschutzstandards zu beachten! Wettbewerbe im Breitensport sind unter Einhaltung eines speziellen Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts drinnen und draußen wieder zulässig (s.o.). Hierzu ist in der Regel das Kreisgesundheitsamt einzubeziehen. Auch Zuschauer können bei Veranstaltungen die Sportstätte aufsuchen, wenn eine Rückverfolgung (schriftliche Erfassung aller anwesenden Personen) sichergestellt ist. Bei Wettkämpfen –und auch beim normalen Training– ist eine Nutzung der Umkleide- und Duschräume auf/in der jeweiligen Sportstätte unter Einhaltung der Hygiene- und Infektionsschutzstandards grundsätzlich wieder möglich. Hierbei ist aber unbedingt eine vorherige Abstimmung mit der Sportverwaltung notwendig, ob und inwieweit eine solche Maßnahme an der betreffenden Sportstätte umsetzbar ist.

Diese nun ab kommenden Montag wirksamen, recht weit gefassten Lockerungen sind nur deshalb möglich geworden, weil der organisierte Sport gewissenhaft
und verantwortungsbewusst mit den neuen „Freiheiten“ umgegangen ist und die erforderlichen Abstands- und Hygieneregeln konsequent umgesetzt und eingehalten hat.

Der SSV bittet deshalb darum, auch bei den nunmehr größer werdenden „Spielräumen“ die vorgegebenen und die selbstgesetzten Spielregeln weiter
strengstens einzuhalten. Denn nur so ist es möglich, ggf. noch weitere Lockerungen zu ermöglichen bzw. Einschränkungen zu verhindern. Der Corona-Virus ist bekanntlich leider noch nicht besiegt, vielmehr wird er uns wohl noch lange begleiten!

Die Lockerungen können nur nach und nach und mit Bedacht erfolgen, wenn vorhergehende Maßnahmen zielführend gewesen sind. In Pandemie-Zeiten geht Genauigkeit bzw. Sicherheit eindeutig vor Schnelligkeit! Step by step! Nur mit Besonnenheit und Beharrlichkeit werden wir im Vereinssport unter schwierig(st)en Bedingungen bestmögliche Erfolge für unsere Vereine und unsere sportbegeisterten Mitglieder erzielen!