Nach dem einen Austausch zwischen dem LSB NRW und der Staatskanzlei NRW in dieser Sache wurde festgesetllt, das die Formulierung der Coronabetreuungsverordnung nicht eindeutig sei.

Ergebnis:

– Die Staatskanzlei versicherte, dass die Durchführung des Vereinssports unter §1 Absatz 4 zulässig sei.
– Die FAQ des LSB sind mit der Staatskanzlei abgesprochen und verbindlich. Somit können sich die Sportvereine auf diese beziehen:

https://www.vibss.de/vereinsmanagement/ablage-slider/coronavirus-covid-19-sars-cov-2/ (Wiederaufnahme des Sportbetriebes)

Somit sollte nun hinsichtlich der Bedingungen zur Hallenfreigabe für den Vereinssport Klarheit in allen Kommunen herrschen und die Sportvereine dürften grundsätzlich keine Probleme bei der Durchführung ihrer Sportkurse haben.
Voraussetzung hierzu ist aber, dass kontaktfreie Sportarten angeboten werden, die Sporthallen seitens der Kommune vorbereitet sind und die Hygienekonzepte sowie sonstige Vorbeugungsmaßnahmen seitens der Vereine vorbereitet sind. Hinsichtlich der Umsetzung in Kaarst erinneren wir in diesem Zusammenhang an  die Vorgehensweise in Kaarst:

Es ist unbedingt zu beachten, dass die Rahmenbedingungen in dieser kritischen Zeit von allen Sporttreibenden eingehalten werden:
Die sog. Leitplanken des DOSB, mit denen die Corona-Schutzvorschriften im Sportbereich eingehalten werden sollen
– Die sportartspezifischen Übergangsregelungen der Spitzensportverbände
– Lokale spezifische Regelwerke der Vereine vor Ort Hinsichtlich vorgenannter „Spielregeln“ bitten wir Euch als verantwortliche Entscheidungsträger dringlichst, je Sportart und je Sportstätte ebensolche kurzfristig zu erstellen. Sicher haben schon viele von Euch diesbezüglich Überlegungen angestellt und Verfahrenskonzepte zum Corona-Schutz entworfen. Hier gilt es nun, eine gewisse Handlungsschnelligkeit zu entwickeln, um die anspruchsvollen Zeitvorgaben erfüllen zu können, damit die Sportanlagen für die motivierten Sporttreibenden problemlos geöffnet werden und offen bleiben können.
Hierzu ist es notwendig,
– spezifische lokale Regelungen zu erstellen (siehe oben) und nach ggf. notwendiger Zustimmung von dritter Seite zu veröffentlichen/auszuhängen;
– die vorgenannten Regeln mit der zuständigen kommunalen Behörde (Sportamt, Ordnungsamt) abzustimmen;
– die strikte Einhaltung der Spielregeln im Interesse des Vereins zu überwachen; dazu gehört auch, die Mitglieder entsprechend zu informieren und keine Regelverstöße zuzulassen.
Wir sind Euch bei den vorgenannten Aktivitäten gerne behilflich. Das Sportamt und das Ordnungsamt unterstützen sicher auch gerne. Wir weisen darauf hin, dass die Ordnungsbehörden (Polizei, Ordnungsamt) die Einhaltung der Corona-Schutzvorschriften kontrollieren werden. Verstöße werden voraussichtlich konsequent geahndet. Insofern ist es sehr wichtig, die Vereinsmitglieder entsprechend zu sensibilisieren und deren Verantwortungsgefühl zu aktivieren. Die Stadt Kaarst hat gestern (14. Mai) mitgeteilt, dass ab kommenden Montag (18. Mai) fast alle kommunalen Sporthallen sukzessive wieder dem Vereinssport zur Verfügung gestellt werden können. Nun liegt es an Euch, die in der Hand der Vereine liegenden Bedingungen (kontaktfreier Sport, Hygienekonzept etc.) zu erfüllen.
Wir sind zuversichtlich, dass wir Vereinssportler in Kaarst auch diese Hürdeschaffen und ab kommender Woche den kontaktfreien Hallensport wiederaufnehmen können!
Foto: HG Kaarst-Büttgen